STAGE Theater Neue Flora
Musicals Hamburg-Altona-Nord

Adresse: Stresemannstr. 159a 22769 Hamburg-Altona-Nord

Telefon: (040) 4 31 65-0

Breite: 9.950993

Länge: 53.56277

STAGE Theater Neue Flora

Beschreibung - STAGE Theater Neue Flora Musicals Hamburg-Altona-Nord



Faxnummer:
Email: kontakt@stage-entertainment.de
Webseite: http://www.stage-entertainment.de
Branche:

  • Musicals
    Stichworte:

    Wir hatten zwei Karten für das Musical "PARAMOUR" vom Cirque du Soleil, dass vor ein paar Tagen erst hier in Hamburg angelaufen ist. Am 15. April 2019 war ja erst Europa-Premiere der Show in der Hansestadt. Schon als wir uns bei sich unaufhaltsam weiter senkender Sonne zu dem Stage Theater Neue Flora gingen, wuchs die Vorfreude immer mehr, schrittweise merklich mit jeder der dreißig Stufen nach oben. Der Eingang zum Theater liegt so weit über dem Straßenniveau. Oben an der Tür stand ein jungen Mann mit weinroter Schirmmütze und fast knielangem gleichfarbigen Jackett der uns lächelnd die Türen aufhielt. Zuerst treffen wir nach dem Betreten des Theaters auf den Merchandisingstand des Unternehmens und wie erwartet, dort werden allerlei Artikel zu, mit, von und über Paramour verkauft. Die Preise sind recht hoch, aber meine Erfahrungen sagen mir, so ist das wohl üblich. Ein Wermutstropfen war allerdings, dass das Programmheft zum Musical nicht vorrätig, weil noch nicht fertig war. Mann konnte nur ein Zusatzheft mit den auftretenden Artisten erwerben. Das ist eine traurige Sache für uns Fans, zumal "PARAMOUR" seit Wochen überall beworben wird und schon eine Woche läuft. Das gibt Abzug, einen Stern, weil ich denke, dass das Stage Entertainment dafür zuständig ist. Positiv muss ich aber erwähnen, dass wir Mailadresse und Anschrift hinterlegen konnten, damit wir dann per Rechnung ein Programmheft erwerben können, wenn sie fertig gedruckt sind. Dann müssen wir die Karten vorzeigen, sie werden gescannt, nicht mehr ab- oder eingerissen. Der Computer merkt sich dann bestimmt die Nummer und schließt somit einen weiteren Eintritt aus. Die Garderobe war mit einigen netten und flinken Servicekräften besetzt, die nicht saßen sondern die für 2 Euro pro Stück unsere Jacken und Taschen in der Garderobe aufhängen wollten. Dann war es so weit, wir gingen in den ziemlich steil angelegten mit Zuschauerraum. Da war eine Besonderheit, dass wir im Raum unsere Plätze 1 und 2 mittig des linken und rechten Ganges zu finden, so eine Platzaufteilung kannte ich noch nicht. Vor Beginn des Musicals wurden wir recht deutlich hingewiesen, das Foto- und Filmaufnahmen aus urheberrechtlichen Gründen verboten sind. Das war zu 100% das Gegenteil von der Ansage, die wir in Berlin bei "TORUK, the first Fly", da wurde explizit um Aufnahmen und Veröffentlcihung dieser gebeten. Naja egal, mir hat Toruk eh nicht so gefallen um nicht zu sagen, ich war enttäuscht. Aber Paramour war da anders, erstmalig für mich in komplett verstehbarer Sprache, deutsch. Da fallen mir die Buchstabenkombinationen von ALEGRIA oder Varekai ein, damals musste das Stück alles allein schaffen. Ein besonderes kleines Highlight war für mich der Auftritt des "Hauptdarstellers der zweiten Reihe", Regieassistenten in der Pause, der die sitzen gebliebenen bzw. wieder hereinkommenden Zuschauer mit seinen pantomimischen Sketchen unterhielt. Wie üblich beim Cirque du Soleil gab es direkte Zuschauerbeteiligung, vorher garantiert nicht abgesprochen. (Ich weiß das, weil ich bei OVO in Berlin von der Käferdame selbst auf die Bühne geholt wurde...) Kurz vor Schluss, zum Grande Finale leuchtete dann links und rechts der Bühne eine Projektion auf, die das Fotografieren erlaubte. Davon wurde dann rege Gebrauch gemacht. Die Zwillinge Andrew und Kevin Atherton, die als Strapatenkünstler wieder einen großen Flugtritt, nein Auftritt hatten und eigentlich nicht die Hauptdarsteller des Abends waren, erhielten dann aus meiner Sicht den meisten Applaus. Alles in allem war es ein sehr schöner Abend. Ich war total happy, schon allein, weil es meinem Schatz, der bekennenden Musicalnichtfannin so super gefallen hat und sie damit sehr glücklich war. Es gibt hier dann doch nur 4 von 5 Sternen, obwohl ich mich schon fast wieder in positive Rage und damit das große Vergessen geschrieben habe. Naja ich werde die Sternenzahl nicht ändern..... UND es gibt natürlich eine große Empfehlung für die phenomenale Musical-Show in diesem Theater, also das gesamt Gesamtkonzept. Ich gehe davon aus, das Programmheftproblem wird bald gelöst sein. PS 1: Wir haben die Zwillinge und ein paar ihrer Kollene dann auch noch an der S-Bahn gesehen und uns natürlich persönlich bei ihnen für den wunderschönen Abend, die tolle Show also das Gesamterlebnis bedankt. Das war dann Higlight Nummer 2. PS 2: Mein Schatz war dann aber noch einmal total überrascht, weil Kevin Atherton einer der “schwebenden“ Zwillinge hat ihr Foto von der Abschlussszene bei Instagram gelikt und dann auch noch in seinen Account „übernommen“, das war dann Hightlight Nummer 3... Und dabei waren wir noch nicht mal an der Bar... ;-)