Verkehrsamt Touristinformation
Tourismus Bad Bentheim

Adresse: Schloßstr. 18 48455 Bad Bentheim

Telefon: (05922) 98 33-0

Breite: 7.156839

Länge: 52.30178

Verkehrsamt Touristinformation

Beschreibung - Verkehrsamt Touristinformation Tourismus Bad Bentheim



Faxnummer: (05922) 98 33-20
Email:
Webseite: https://www.badbentheim.de
Branche:

  • Tourismus
    Stichworte:
  • Fremdenverkehr
  • Touristik
  • Fremdenverkehrsamt

  • Fremdenverkehr
  • Touristik
  • Fremdenverkehrsamt

  • Die Stadt Bad Bentheim hat eigentlich mehr als 5**verdient. Inzwischen dort öfters gewesen, führte uns der Weg immer zuerst in das Verkehrsamt der Stadt, denn dort bekam man immer die Neuesten Infos über Bad Bentheim. Sehr freundliche Angestellte die Ihre Stadt repräsentieren! Wir wollten mal wieder etwas Geschichte schnuppern und waren dann in dieser schönen alten Stadt mit der trutzigen Höhenburg Bentheim und dem Pulverturm gelandet. Früher oft beruflich daran vorbeigefahren, jetzt wollte man sich den Ort doch mal etwas genauer anschauen. In der Nähe des Schloßparks konnte man ganz gut das Auto abstellen und los ging es zu Fuß weiter. Die Burg sieht man übrigens von fast allen Seiten, egal wo man sich gerade befindet. Bad Bentheim ist auch eine alte Stadt. Und doch modern, was heute die Wellness - Angebote anbetrifft, die es dort gibt. Die Anfänge der Burg Bentheim liegen in der Zeit um das Jahr 1020. Aber schon 1116 wurde Sie eingenommen und zerstört. Dreißig Jahre später gehörte Sie dann dem Bistum Utrecht, (NL) als Lehen und wieder etwas später ging Sie in den Besitz der Grafen von Holland über. Daß, so ein kleiner Anriss von Bad Bentheim. Der Ort hat übrigens jede Menge Museen. Ein sehr interessantes ist das Brasilienmuseum, wie mir gesagt wurde. Wir waren dort nicht gewesen, deshalb kann ich nichts dazu sagen. Dafür waren wir im Radio+ Funkmuseum, welches die gleiche Adresse wie auch die Touristinformation hat. Die Schloßstr. 18. Dort erklärte man uns ausführlich die Geschichte des Radios, die wie ein Streizug durch mehr als 70 Jahre Radioempfang wirkte. Von den Geräten wo Töne raus kamen, über das Radio als Propaganda - Maschinerie (Kriegsradio - Hörfunk), bis zu den heutigen Empfängern in Stereo. Eine besondere Stellung nimmt die Funkgeräteausstellung ein. Denn der Funk war der Vorreiter des Radios, deren Ätherwellen auf kurze Welle und lange Welle die Menschen in Europa und später in der ganzen Welt verband. Die Mittelwelle kam etwas später dazu, genau wie UKW . Nach soviel Wissen aus dem Äther machten wir erstmal eine Pause im Schloßcafe, siehe den Beitrag: Burgcafe Tietmeier! Nach der Stärkung ging es mit neuem Schwung ins nächste Museum, dem Sandsteinmuseum am Schloßpark. Wahre Künstler, die aus dem Sandstein große, aber auch filigrane Figuren herstellten. Auch der Sandstein übrigens hat Bad Bentheim reich gemacht. Es wurde auch das Bentheimer Gold genannt. Bekannte Bauwerke wurden und werden auch heute noch mit dem Sandstein aus Bentheim restauriert. Darunter befindet sich auch der Dom zu Münster. Oder das Amsterdam - Museum. Jedes Jahr finden hier auch immer wieder Ritterspiele statt. Vor vier Jahren, zb. wurden die Szenen nachgespielt, als damals die Wikinger den Ort einnehmen wollten, - und die Bevölkerung sich wehrhaft dagegen stemmte. Also auf in die Grafschaft Bentheim. Niederländische Freunde wolten unbedingt einmal die Burg in Bad Bentheim besichtigen und klar, ein Termin wurde gemacht und man traf sich mit Ihnen bei schönem Sommerwetter vor Ort auf dem Parkplatz unter der Burg! Auch wenn ich schon des öfteren dort war, es ist immer wieder eine Augenweide, besonders bei schönem Wetter, die Burg und den Ort selbst zu erkunden. Und bei unserem Besuch sah man dann noch eine Hochzeitsgesellschaft, die gerade aus einer Stretchlimousine stieg um im Schlosscafe dort zu feiern.