Tourist Information
Tourismus Bad Oeynhausen-Innenstadt

Adresse: Im Kurpark 32545 Bad Oeynhausen-Innenstadt

Telefon: (05731) 13-00

Breite: 8.796625

Länge: 52.202606

Tourist Information

Beschreibung - Tourist Information Tourismus Bad Oeynhausen-Innenstadt



Faxnummer:
Email: staatsbad@badoeynhausen.de
Webseite: https://www.badoeynhausen.de/index.php?id=62
Branche:

  • Tourismus
    Stichworte:
  • Fremdenverkehr
  • Stadtmarketing
  • Touristeninformation
  • Fremdenverkehrsamt

  • Fremdenverkehr
  • Stadtmarketing
  • Touristeninformation
  • Fremdenverkehrsamt

  • Heute will ich Euch einmal den Kurpark von Bad Oeynhausen näher bringen. Die Stadt hat ja Exlenker schon super vor drei Jahren beschrieben und mit Recht dafür den grünen Daumen bekommen – herzlichen Glückwunsch dazu nochmal. Wir betreten den Kurpark vom Inowroclaw-Platz, Straße Am Kurpark aus. Es ist der Ost-Eingang, an welchem wir schon das erste kleine Highlight sehen. In dem ehemaligen Verkehrspavillon ist heute eine schmucke kleine Weinstube, in welcher es auch leckeren Kuchen, Kaffee und Tee gibt. Wir betreten den Kurpark und haben als erstes zur linken Hand das klassizistische Badehaus eins. Es wurde am 17.Mai 1857 unter Beisein von Friedrich Wilhelm IV, König von Preußen, eingeweiht. Es ist das älteste erhaltene Gebäude in dem seit 1847 geplanten Kurpark. Schräg gegenüber dem Badehaus eins, mit den beiden großen Fahnen auf dem Dach, befindet sich heute die Tourist-Information. Hier erhält der Gast alle Infos rund um Bad Oeynhausen, aber auch Tickets für Aufführungen im Theater im Park oder von Konzerten in der Wandelhalle. Hinter der Tourist-Information befindet sich das Theater im Park welches 1913 nach den Formenprinzipen des Rokoko gestaltet wurde. Hier treten oft namenhafte deutsche Theaterschauspieler auf und die Veranstaltungen sind immer früh ausverkauft. Vor dem Theater und der Tourist-Information ist eine kleine Ruheoase in der sich der Colon Sültemeyer auf einer Bank sitzend befindet. Er ist eine erfundene Märchenfigur und tritt ab und an bei öffentlichen Veranstaltungen in Bad Oeynhausen lebensecht auf. Treten wir aus der kleinen Ruheoase heraus, stehen wir vor der 1926 gebauten Trink-und Wandelhalle, die sich im Stil des Neoklassizismus präsentiert. In der Trink- und Wandelhalle finden oft Kurkonzerte, Events aber auch Hochzeiten statt. Auf dem Vorplatz ist immer am ersten Wochenende im September das Weinfest. Namenhafte Winzer aus deutschlands besten Weinanbaugebieten bieten uns hier ihren Wein an. In der Trink- und Wandelhalle befinden sich jeweils in beiden Seitenflügeln ein Geschenkartikelgeschäft sowie zusätzlich ein kleines Kaffee im linken Seitenflügel. Das Kaffee hat bei schönem Wetter auch eine Außengastronomie. Wenn wir die Trink- und Wandelhalle verlassen, sehen wir schon vor uns das große Badehaus zwei. Es wurde 1885 im Antlitz eines französischen Renaissance-Palais erschaffen. Heute ist das Reha-Concept darin beheimatet (www.rehaconcept.de). Wir lassen das Badehaus zwei rechter Hand liegen und gehend weiter, bis wir auf der Rückseite der Klinik am Rosengarten wieder auf ein kleine Ruheoase stoßen. In ihr steht eine Skulptur zum Andenken an Friedrich Wilhelm IV, dem König von Preußen (1795 bis 1861) der ein Begründer und Förderer des Bades von Oeynhausen war. Wir gehen wieder zurück auf den Spazierweg bis wir links eine moderne Skulptur sehen – eine halb liegende, halb sitzende Person (moderne Kunst). Hier gehen wir rechts daran vorbei und treffen dann auf die Fontäne. In den Wintermonaten ist sie nicht in Betrieb. Ein Foto hat aber Exlenker in seinem Bericht geschossen. Wir blicken nun geradeaus auf das imposante Kaiserpalais. In ihm ist das GOP, das Varieté zu Hause. Karten kaufen und Varieté ansehen lohnt sich, auch als Geschenk super, da ein großes Hotel direkt auf der Rückseite ist und mitgebucht werden kann. Der große Vorplatz vor dem Kaiserpalais wird im Sommer gerne von vielen Kindern bevölkert, da hier Wasserfontänen in die Luft schießen. Bei 30 Grad eine super Abkühlung. Auf den Mauern rechts und links vom Vorplatz sitzt jeweils eine Sphinx. Diese Fabelwesen, halb Frauenkörper, halb Löwenleib, säumten oberhalb der Pförtnerhäuschen als geheimnisvolle Torwächterinnen, das Eingangsportal zum Konzertgarten des neobarocken Kurhauses das von 1905 bis 1908 errichtet wurde. Sie wurden durch die britisch stationierten Streitkräfte stark beschädigt, und auf Initiative des Business Clubs Bad Oeynhausen e. V., von der Bad Oeynhausener Bildhauerin Sabine Henke restauriert (abgeschlagene Köpfe wurden ersetzt). Seit 2009 bewachen sie den neu gestalteten Kurhausvorplatz. Unter dem Kaiserpalais befindet sich der Tanzklub Adiamo. Hier kann man nach Feierabend oder auch am Wochenende das Tanzbein schwingen. Wir gehen aus dem Kurpark heraus, hinter dem Kaiserpalais herum. Direkt hinter dem Kaiserpalais befindet sich ein großes Hotel, welches in Events mit den Varietéveranstaltungen eingebunden werden kann. Vom Hotel aus gehen wir am Jordansprudel vorbei – im Moment im Winterschlaf – und passieren das Restaurant Lavina, welches zur Bali Therme gehört. Wenn wir an der Bali Therme rechter Hand lang gehen, sehen wir in einen Fitnessclub hinein. Um diesen gehen wir herum und treffen dann auf ein buntes Haus. Es handelt sich um eines der Ronald McDonald Häuser in Deutschland. Ich finde, diese Häuser sind eine super Einrichtung und ich gebe immer gerne Spenden bei McDonald in die Spendendose dafür. Wir gehen um das Ronald McDonald Haus herum und betreten an der rechten Seite der Klinik am Rosengarten wieder den Kurpark. Der Kurpark ist von zwei Kliniken direkt umgeben. Zum einen die Klinik am Rosengarten und zum anderen die Gollwitzer-Meier-Klinik. An der Ostseite – Ostkorso – befindet sich das Rathaus als direkter Nachbar des Kurparks. Hier steht am Eingang zum Kurpark der FreytagTempel. Eine Gedächtnishalle in Form eines chinesischen Pavillons zu Ehren des Oberbergrats August Freytag. Leider wird er im Sommer immer wieder von Jugendlichen zum Trinktempel genutzt. Die Tapes an der Wand zeigen es. Ein Stückchen weiter gegenüber vom Rathaus befindet sich direkt an der Oeyhne – die hier am Kurpark lang fließt – eine große Seilscheibe. Sie ist ein Gruß der Stadt Bottrop von der Zeche Prosper eins. Hiermit ist unser Rundgang durch den Kurpark beendet, ich hoffe es hat Euch gefallen.